Dr. Volker Scheidemann im Gespräch mit dem ISACA Germany Chapter

In einem Interview mit dem ISACA Germany Chapter spricht Dr. Volker Scheidemann, Leiter unserer apsec academy, über Optionen zur Schwachstellenanalyse.

Großwallstadt, 22. Februar 2017

Im Rahmen der Cyber Security Tagung am 6. Dezember 2016 in Berlin leitete Dr. Volker Scheidemann die Round Table Session zum Thema „Mensch oder Maschine – wer erstellt die besseren Sicherheitsanalysen?“. Hier hatten Besucher die Möglichkeit, Ihr Wissen im Austausch mit Fachkollegen und Experten auf den neuesten Stand zu bringen. Im Anschluss beantwortete er in einem Interview mit dem ISACA Germany Chapter die Frage, ob Threat Modeling-Software in Zukunft ein zentrales Werkzeug in der Schwachstellenanalyse sein kann. Welchen Unterschied es zum Pentest gibt. Und gibt eine Einschätzung, wer die besseren Sicherheitsanalyse erstellt: Mensch, Maschine oder eine Kombination? Das gesamte Interview sehen Sie hier:

 

 

Zum ISACA Germany Chapter e:V.:

Das ISACA Germany Chapter ist ein Teil des internationalen Verbandes ISACA (ehemals: Information Systems Audit and Control Association) und in deutschen Fachkreisen speziell durch seine Veröffentlichungen (beispielsweise die regelmäßig erscheinende Zeitschrift IT-Governance) bekannt. Außerdem werden von den speziellen Fachgruppen sogenannte Leitfäden, wie zuletzt 2014 der „Leitfaden zur Anwendung der ISO 31000 in der IT“ erstellt der „Leitfaden Cyber-Sicherheits-Check“ in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie (BSI). Weitere Informationen finden Sie zum ISACA Germany Chapter e:V. unter: www.isaca.de.

 

Ansprechpartner:

Herr Dr. Volker Scheidemann
apsec academy
Telefon: +49 (6022) 26338-0
Fax: +49 (6022) 26338-199



Neuer Kommentar