Verschlüsselung für alle!

Neues Release 7.2 von fideAS® file enterprise ermöglicht Lizenzierung mit Firmenschlüssel.

Großwallstadt, 07.11.2017

Verschlüsselung für sensible Unternehmensdaten ist zweifelsfrei eine sinnvolle Maßnahme zum Schutz vor Datenklau. Trotzdem verzichten viele Unternehmen noch immer auf den wirksamen Schutz, weil ihnen der Betrieb einer Verschlüsselungslösung häufig zu kompliziert ist. Mit dem neuen Release 7.2 der Verschlüsselungssoftware fideAS® file enterprise der Applied Security GmbH (kurz: apsec) gehören diese Bedenken dank des neuen Firmenschlüssel-Lizenzmodells der Vergangenheit an.

Kunden, die die Software neu einsetzen, können nun mittels eines firmenweiten Schlüssels auf einfachste Weise den Zugriff durch fremde Hacker und Industriespione auf interne Dokumente unterbinden und das auf allen PC-Arbeitsplätzen des Unternehmens. Im Vergleich zur Standardlizenz, welche eine feinere Abstufung der Zugriffsrechte ermöglicht, ist die Firmenschlüssellizenz wesentlich kostengünstiger

Vertrauen ist gut, Alarmierung ist besser
Neben dem neuen Lizenzmodell wartet fideAS® file enterprise natürlich auch mit technischen Neuerungen auf. Das Modul Management Views wurde um eine mächtige Alarmierungsfunktion erweitert, mit der ungewöhnliches Anwenderverhalten schnell aufgedeckt werden kann. So kann zum Beispiel überwacht werden, ob Nutzer zu ungewöhnlichen Tageszeiten große Datenvolumina entschlüsseln oder besonders häufig auf bestimmte Daten zugreifen, was ein Hinweis auf einen versuchten Datenklau durch Interne sein könnte. Solche und ähnlich gelagerte Auffälligkeiten können nun per automatischer Alarmierungsfunktion viel schneller entdeckt werden und Administratoren können entsprechende Gegenmaßnahmen einleiten.

Sorgen wegen der kommenden EU-DSGVO? Dann hilft der Compliance-Report
Auch zu einem der Top-Themen, die derzeit Sicherheits- und Datenschutzbeauftragte in Unternehmen umtreiben, bietet fideAS® file enterprise 7.2 Unterstützung. Im Mai 2018 treten mit der der EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVU) wesentlich schärfere Regelungen zum Schutz personenbezogener Daten in Kraft. Verletzungen von Datenschutzauflagen können dann Bußgelder in Höhe von bis zu 20 Millionen Euro oder 4% des Jahresumsatzes – je nachdem, welcher Betrag höher ist – nach sich ziehen. Unternehmen sind nach Artikel 5 der EU-DSGVO dazu verpflichtet, einen Nachweis zur ordnungsgemäßen Gewährleistung des Datenschutzes zu erbringen. Diesen Nachweis erleichtert der neue Compliance-Report von fideAS® file enterprise 7.2. In diesem können alle der EU-DSGVO unterliegenden Dateien und Pfade mitsamt Ihres Schutzstatus auf einen Blick aufgelistet werden, natürlich immer vorausgesetzt, die Sicherheitsadministratoren haben entsprechende Schutzregeln eingestellt, was den Nachweis der Schutzpflicht wesentlich erleichtert.

fideAS® file enterprise 7.2 ist erhältlich für die Plattformen Windows 7, Windows 10, Windows Server 2012 R2 und Windows Server 2016. fideAS® file enterprise unterstützt auch die Verschlüsselung von Dokumenten in Microsoft Sharepoint, auf Terminalservern und in einer Virtual Desktop Infrastruktur (VDI).

 

Ansprechpartner:

Dr. Volker Scheidemann

Telefon: +49 (6022) 26338-0
Fax: +49 (6022) 26338-199