Dichtung und Wahrheit

Nun ist sie also wieder einmal vorbei, die CeBIT. Und alle sind noch voller Adrenalin wie Kommentare à la „Hannover war die Welthauptstadt der digitalen Wirtschaft“ (Ernst Raue, Vorstand der Deutschen Messe AG) vermuten lassen. Prof. Dieter Kempf, Präsident des Branchenverbandes BITKOM spricht von „positiven, teilweise geradezu euphorischen Kommentaren“ der Aussteller zum Messeverlauf. Nun ja, was sollen der Vorstand des Veranstalters oder der Präsident des Branchenverbandes, dessen Branche sich auf der CeBIT feiert, auch anderes sagen? Die Besucherzahlen sollen sich auf dem Niveau des Vorjahres befinden und etwa bei 300.000 liegen.

Ahem…in 2008 hatte die CeBIT noch 495.000 Besucher, wie ein Blick in Wikipedia lehrt, sogar im Jahr des All-time-low, 2010, waren es noch 34.000 Besucher mehr. Die CeBIT 2012 – ein Erfolg?

Masse ist nicht gleich Klasse, aber wo keine Masse…

Zugegeben: Masse ist nicht gleich Klasse und als Nichtteilnehmer der diesjährigen Messe spreche ich hier als Blinder von der Farbe, aber ich werde das Gefühl nicht los, dass der CeBIT fernbleiben auch dieses Jahr kein Fehler war. Und das, obwohl dieses Jahr unter dem Motto „Managing Trust“ das Thema Informationssicherheit ganz oben stand.

Noch einmal Ernst Raue: „Auf der Cebit hat die internationale Branche gezeigt, dass sie entschlossen ist, die Themen Vertrauen und Sicherheit zur Chefsache zu erklären“.

Sicherheit ist Chefsache!

Wirklich?

Darf ich Ihren Chef mal kennenlernen?

(Visited 74 times, 1 visits today)


Neuer Kommentar