Datenklau bei Global Payments: Hurra, nur die USA betroffen! Wir können weitermachen wie bisher!

Zum aktuellen Hackerangriff auf den Zahlungsdiensteanbieter Global Payments meldete die Nachrichtenagentur Reuters am 2.April:

„Die Hacker-Attacke in der Kreditkartenbranche ist nach Einschätzung des Zahlungsdienstleisters Global Payments vermutlich auf Nordamerika beschränkt.

Dort seien wohl von weniger als 1,5 Millionen Kreditkartenbesitzern die Daten gestohlen worden, erklärte das Unternehmen in der Nacht zum Montag. Der Datenklau bei dem Zahlungsdienstleister, der mit den Kartenausgebern MasterCard, Visa, American Express und Discover Financial Services zusammenarbeitet, war am Freitag bekanntgeworden. Hacker hatten sich bereits Anfang März Zugang zum System von Global Payments verschafft. Der Fall wird nun federführend vom US-Geheimdient untersucht.“

Puh, da haben wir in Deutschland ja noch mal Glück gehabt. Also zurück zum Tagesgeschäft. Bei uns passiert das bestimmt nicht. Kann ja gar nicht. Und wenn doch…aber Quatsch, wir haben doch ’ne Firewall. Und überhaupt ist jetzt Mittag. Mahlzeit!

Das große Durchatmen setzt wohl wieder ein, die übliche Reaktion, wenn man wieder mal haarscharf an der Katastrophe vorbeigeschrammt ist. Vielleicht aber auch das große Gähnen, weil die vielen Meldungen über Datenklau, Hacker und ähnlichen Unbill inzwischen so häufig sind, dass sie schon auf abgestumpfte Sinne stoßen. Außer, man ist persönlich betroffen – in dem Fall reagiert man mit Panik.

So oder so, im seltensten Fall setzt man sich mit solchen Meldungen sachlich auseinander und fragt sich: hatte ich diesmal nur Glück, oder gibt’s einen Grund, dass es einen anderen traf und nicht mich?

Daher, liebe deutsche Zahlungsdiensteanbieter, Internetshopbetreiber, Online-Händler und alle anderen, die ihr mit unseren Kreditkartendaten arbeitet, mit unseren Kontoinformationen und unseren persönlichen Daten, könnt Ihr mir garantieren, dass der nächste Hacker nicht bei Euch einbricht und meine Kreditkartennummer stiehlt?

Ja, höre ich da? Und wieso? Habt Ihr etwa hinter der Firewall noch eine zweite Verteidigungslinie? Verschlüsselung gar? Habt sogar ein PCI DSS Audit absolviert? Ohne Audit Moniten?

Tatsächlich? Na, dann will ich nix gesagt haben. Aber wehe, Ihr lügt und Reuters schreibt morgen über Euch!

Ich soll aufhören, das Thema sei inzwischen langweilig, Ihr könnt’s nicht mehr hören?

Na gut, schalten wir um zum Promiboxen.

(Visited 16 times, 1 visits today)


2 Kommentare

Neuer Kommentar