Starke Entwicklungen in der Digitalisierung im Gesundheitswesen

Sicherheitskritische und stark reglementierte Sektoren wie das Gesundheitswesen erleben auch in 2022 eine starke Digitalisierung.


Applied Security GmbH

Großwallstadt, 15.02.2022

Mit den neuen Möglichkeiten und Chancen kommen aber auch weitere Regulatorien und Pflichten um Prozesse auf Sie zu. Aktuell treten neue rechtliche Vorgaben in Kraft, die unser Produkt für Identity & Access ManagementfideAS® iam und dadurch die Kommunikation mit Ihren Versicherten betreffen.

Frank Schlottke

Frank Schlottke

Gründer und Geschäftsführer

Sie haben Fragen rund um das Thema Identity & Access Management? Wir kontaktieren Sie dazu gerne.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Föderierter und sektoraler IDP

Wir sind bereits in engem Austausch mit der gematik GmbH und arbeiten daran fideAS® iam für den sektoralen Identity Provider sowie das föderierte Identitätsmanagement der Telematik Infrastruktur 2.0 fähig zu machen. Das Konzept basiert auf einem bekannten Standard namens „Open ID Connect“, den wir bereits unterstützen. Die Vorgaben umfassen ein standarisiertes und vertrauenswürdiges System, indem sichere Identitäten, verifiziert durch eine vertrauenswürdige dritte Instanz, weiterverwendet werden können. Die Identity & Access Managementsysteme (IAMs) kommunizieren untereinander und tauschen die Daten innerhalb eines Vertrauenskreises aus.

Bis 01.01.2023 müssen Krankenkassen digitale Identitäten für Versicherte bereitstellen und somit ein föderiertes Kassen-IDP anbieten sowie ein IAM System dafür ausweisen. fideAS® iam wird diese Anforderung termingerecht erfüllen. Sie haben Fragen zu unserer Timeline? Sprechen Sie uns gerne an.

Substanziell nach eIDAS

Wir orientieren uns auch an der Verordnung zur elektronischen Identifizierung und Vertrauensdienste für elektronische Transaktionen im Binnenmarkt (eIDAS). Im Zusammenspiel mit unserem Identifikations-Partner erfüllen wir die Vorgaben des eIDAS-Vertrauensniveaus „substantiell“. Wir ermöglichen eine zweifelsfreie Feststellung der Identität und eine eindeutige Authentisierung. Zusätzlich unterstützen wir auch die klassischen Übermittlungsmethoden, sodass Sie Ihren Versicherten die Zugangsdaten per Briefzustellung bereitstellen können. Voraussetzung dafür ist, dass die Briefzustellung mit einem Verfahren erfolgt, dass den Vorgaben des Vertrauensniveaus „substantiell“ entspricht (z. B. Einschreiben Eigenhändig). fideAS® iam verwaltet die digitalen Identitäten Ihrer Versicherten und schützt deren Sozialdaten zuverlässig vor unbefugter Kenntnisnahme.

Unser Tipp für Sie

PIN as a Service (PINaaS) – Die Revolution der sicheren PIN-Übermittlung
Wussten Sie, dass Sie mit der in fideAS® iam festgestellten Identität auch die Möglichkeit haben, die PIN/PUK der elektronischen Gesundheitskarte per Brief oder digital auf ein mobiles Endgerät an Ihre Versicherten zu übermitteln?

Kombiniert mit PINaaS können Sie Ihren Versicherten genau diesen Service bieten, ohne dabei erneut die Identität des Versicherten feststellen zu müssen.

(Visited 395 times, 1 visits today)


Neuer Kommentar