Donald Trump reklamiert Telekom-Hack für sich

Na, auch offline gewesen gestern? Für die nach 1994 Geborenen: offline ist ein Begriff aus einer Zeit, als Männer und Frauen sich bei Interesse aneinander noch persönlich trafen, statt sich nur auf Twitter zu folgen. Aber Twitter ging ja gestern nicht. Zumindest nicht für Telekom-Kunden.

Hackerangriff auf die Telekom

Ein groß angelegter Hackerangriff soll’s gewesen sein, der mehr als 900.000 DSL-Router der Telekom zeitweise lahmgelegt hat. Meint zumindest das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Ausgenutzt worden sei dabei eine Schwäche im Fernwartungsprotokoll der Router, die im Prinzip schon seit 2014 bekannt gewesen sei.
Eine Schwachstelle in einer kritischen Infrastruktur wie dem Telekom-Netz, die zwei Jahre existiert ohne dass einer was dagegen tut? Und das in einem Land, das sogar eine Cyber-Sicherheitstrategie hat und in dem das Internet schon 1949 – damals noch in schwarz-weiss – von Konrad Adenauer persönlich eingeführt wurde? Das wäre doch verantwortungslos und hochgefährlich! Das kann doch gar nicht sein! Und mit OpenSource wäre das bestimmt nicht passiert!

Und, liebe Freunde, natürlich war’s auch ganz anders: Donald Trump war’s!

Wie Donald auf die Idee kam, Politiker zu werden
So war’s: Wie Donald auf die Idee kam, Politiker zu werden. Quelle: www.donald.org/aktuelles/politiker.html

„GröHaZ“ Trump hackt Telekom im Alleingang

Wie der mit Erich-Honecker-artigen 98,7% aller Stimmen erdrutschartig gewählte designierte 45. amerikanische Präsident, reichster Mann der Welt, Mister Universum 1978-2015, Königin der Herzen, Gewinner des Eurovision Song Contest 2010 und Größter Hacker aller Zeiten (GröHaZ) auf seinem Twitter-Kanal mitteilte, hat er ganz allein sämtliche Router nach illegalen muslimischen mexikanischen Einwanderern gescannt, wodurch es zeitweise zu leichten, in der linken Lügenpresse und bestimmt auch von crooked Hillary aber völlig überzogen aufgebauschten Funktionsstörungen kam. Und es seien auch nicht 900.000 sondern 9.00.000.000 Router gewesen, die illegal gerouteten nicht mal mitgerechnet. Alle anderen Meldungen, die die Leistung des eigenhändigen Erbauers von New York und alleinigen Autors von Wikipedia in diesem Fall schmälern wollen, sind, in den Worten des ersten evangelischen Papstes der Welt, „wrong“.

Haben Sie gar nicht mitbekommen auf Twitter? Ach so, Sie sind ja Telekom-Kunde.

P.S. Ist es ein Zufall, dass der Telekom-Hack am gleichen Tag stattfand, an dem sich ein Häuflein Aufrechter Gedanken über den Schutz der IT in kritischen Infrastrukturen im Projekt CyberWiz machte? Gibt es überhaupt Zufälle in einer Welt, in der es nur auf die Fakten ankommt? Fragen, Fragen…

Wenn jemand eine Antwort weiß, kann er die gerne in den Kommentar schreiben. Oder den Artikel weiterempfehlen, vielleicht weiß die Antwort ja jemand anderes.

Neuer Kommentar

(Visited 4 times, 1 visits today)