Phishing-Angriffe: Wie das Coronavirus jetzt auch per E-Mail gefährlich wird

Die Zahl der Corona-Infektionen steigt täglich und hält die Welt in Atem, Fluggesellschaften streichen Flüge und Kreuzfahrtschiffe befinden sich unter Quarantäne – das Coronavirus beschäftigt mittlerweile nicht nur unzählige Ärzte.

Auch in der digitalen Welt sorgt das Coronavirus für Aufsehen. Cyberkriminelle nutzen die Unsicherheit der Bevölkerung schamlos aus. Im Namen der WHO (World Health Organization) werden E-Mails versendet, in welchen sensible Daten abgegriffen werden sollen. Angeblich erhalten die entsprechenden Empfänger nach Registrierung per E-Mail-Adresse und Passwort, eine Liste mit neuen „Corona-Fällen“ in der Nähe.

Hierbei handelt es sich um sogenannte Phishing-Mails. Das „Coronavirus-Mailing“ ist im Rahmen dieser Attacken leider kein Einzelfall. Immer häufiger nutzen Cyberkriminelle aktuelle Ereignisse aus, um sensible Informationen der Bevölkerung und der Mitarbeiter in Unternehmen abzugreifen.

Sorgen Sie daher für Sicherheit in Ihrem Unternehmen und schützen Sie Ihre Mitarbeiter vor solchen Phishing-Angriffen. Wir von apsec bieten Ihnen praxisorientierte individuell gestaltete Lösungs-möglichkeiten an, um Ihre Mitarbeiter zu sensibilisieren. Interesse? Dann kontaktieren Sie uns.

Quelle: it-daily.net – Phishing und Malware: Coronavirus auch per E-Mail gefährlich

Wir kontaktieren Sie gerne

Bitte geben Sie Ihre Kontaktdaten an. Nach Eingang Ihrer Nachricht werden wir uns zeitnah bei Ihnen melden.

Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden

Sie haben jederzeit die Möglichkeit der Nutzung Ihrer Daten zu widersprechen. Schreiben Sie uns einfach eine kurze Mail an kontakt@apsec.de oder rufen Sie uns an: +49 (0) 60 22 / 263 38 - 0

(Visited 856 times, 1 visits today)


Neuer Kommentar